Wenn man alle ihre acht offiziellen Alben in einer Nacht hört, dann werden vierzig Jahre zu einem Tag. Es gibt darin nichts Gestriges. Zu keinem Moment klingt ihre Musik veraltet oder überholt. Wir sollten unsere Vorstellung von Kunst neu justieren. Was Gerhard Richter und Anselm Kiefer machen, was an der Filmgeschichte gut war, was gute Texte sind und die Musik von Kraftwerk – alles zusammen hat eine Kugelgestalt. Von Substanz zusammengehalten, wie die Erde durch Schwerkraft. Alle Künste berühren sich dank dieser Kugelgestalt, und die Künstler merken intuitiv, an welche Strömung der Vergangenheit sie andocken, wo sie die Kunst oder die Musik neu starten können.

— Alexander Kluge; über Kraftwerk

sqq. Alle Dinge sind verzauberte Menschen