gb1

/// I stopped explaining myself when I realized
people only understand from their level of perception.

And when she told him these dreams, he believed them.

— Wim Wenders; Paris, Texas; 1984

E - RZ 1

Most people are more comfortable with what is familiar. I've spent my life doing the opposite.

— Marina Abramović

bfdr

Richard Serra | Bramme für das Ruhrgebiet | 1998/2014

As landscapes contain the palimpsest of human actions over time, they are also carriers of the past. Finding a way of keeping a memory alive is an act of resistance to losing our identity. The same stands for landscapes of memory.

— Panita Karamanea

Signs form a language, but not the one you think you know.

— Italo Calvino

Eberhard Feik | Anja Jaenicke | Götz George

Tatort, Das Mädchen auf der Treppe; inszeniert von Peter Adam, 1982

Hintergrund: Krupp Stahl AG, Hüttenwerk Rheinhausen;
Musik: Tangerine Dream, White Eagle [Remix], 1982

/// We see light from dead stars.

gs3

Gregor Schneider | CUBES [Art in the Age of global terrorism] | 2006

sqq. *

Nun erhebt sich der Verdacht, dass das Gegenteil von schlecht nicht notwendigerweise gut ist, sondern noch schlechter sein kann.

— Paul Watzlawick


Helge Schneider; Stadthalle Mülheim, 1997

Mülheim ist für mich eine Herausforderung. Die Stadt in der ich geboren bin, ist auch die Stadt in der ich sterben werde.

— Helge Schneider

sqq. *

Das Risiko, in der Welt zu leben, wird so geteilt: Es wird im wesentlichen durch Strukturen absorbiert, im übrigen fallweise abgearbeitet.

— Niklas Luhmann

Christopher Froome; Mont Vontoux, 14.07.2016

Froome zu Fuß unterwegs, guck' Dir das an. Der läuft hier! Der Skandal bei der Tour de France, ich würde mal sagen, der ist da, nach dem wir schon einiges erlebt haben, auch auf dem Weg zum Lac de Payolle als dort die 1.000-Meter-Marke zusammenstürzte und Yates dort hinein fuhr. Aber das ist der Skandal schlechthin bei der Grande Boucle und das am französischen Nationalfeiertag. Um Gottes Willen, kann man hier nur sagen. Die Welt, die Radsportwelt, die stürzt heute ein klein wenig zusammen und insbesondere die, dieser einst so hoch zelebrierten und angesehenen Tour de France.

— Karsten Migels

I'd rather people feel a film before understanding it. I'd rather feelings arise before intellect.

— Robert Bresson

Alberto Contador quits the 103. Tour de France ...

sqq. *

Whatever life takes away from you, let it go.

— Don Miguel Ruiz

ezwb0 ezwb

Peter von Zahn | Essen - Eine Zukunft wird besichtigt | 1991

You love that which you can lose, yourself, a woman, a country.

— Andrei Tarkovsky; Solaris, 1972

Werner Schulenberg ist Adi Dong;
Reutterstr. 99, München-Laim

Derrick, Die Puppe; inszeniert von Theodor Grädler, 1979

sqq. *

It's very important to meet such a person as Tarkovsky in one's life.

— Tonino Guerra

sqq. *

sqq. *

In jedem Werk geht es mir ums Ganze, so begrenzt mein Vermögen auch sein mag. Ich bin kein Nachfolger, der etwas besser machen will als seine Vorgänger.

— Karlheinz Stockhausen

sqq. *

Persona, dir. by Ingmar Bergman in 1966

sqq. *

You can't get away from yourself by moving from one place to another.

― Ernest Hemingway

sqq. *

Hossein Sabzian

Close-Up, dir. by Abbas Kiarostami in 1990

For me, art is the experience of what you've felt inside.

— Hossein Sabzian

When we don't understand some one,
we fall in love with them.

Abbas Kiarostami

* 22. Juni 1940 - † 04. Juli 2016

My work is more about your seeing than it is about my seeing, although it is a product of my seeing. I'm also interested in the sense of presence of space; that is space where you feel a presence, almost an entity — that physical feeling and power that space can give.

— James Turrell

You are she who is not. But I am he who is.

— Andrei Tarkovsky

sqq. *

It's not the load that breaks you down. It's the way you carry it.

— C. S. Lewis

kib

Sich immer wieder neuen Begegnungen und unerwarteten Situationen in der Gegenwart auszusetzen und daraus Anregungen abzuleiten setzt, als künstlerische Haltung verstanden, gestalterische Kräfte frei, die wiederum als Appell oder als Möglichkeit vom Kunstwerk in die Gesellschaft zurückwirken. Vom individuellen Empfinden ins gesellschaftlich-politische gedreht, kann Leichtigkeit dabei als eine Haltung gelesen werden, aus der heraus eine positive Bewegung, ein Aufbruch möglich ist. Kunst hat dabei den Vorteil, nicht umsetzen zu müssen, sondern Kunst weitet den Blick. Gemeinsam ist den Kunstwerken in dieser Gruppenausstellung eine materielle Leichtigkeit, ein Gefühl des Schwebens und eine Vorstellung von Utopie. Vor allem der künstlerische Einsatz von Beton und Glas reflektiert dabei auch die Architektur des Marler Rathauses.

KRISTALLE IM BETON, DIE PRODUKTIVE LEICHTIGKEIT
Skulpturenmuseum Glaskasten, Marl, 10.07. - 18.09.2016

It didn't happen to me, it happened in me.

— Anaïs Nin

Für wen darf es sein? Für meinen Neffen Jean Pierre ...

Sich total anstrengen ist totaler Quatsch.

— Helge Schneider

sqq. *

Mach's gut, Schimanski.

Götz George

* 23.07.1938 - † 19.06.2016

Schneiders' neues Medium und Materialien schaffen eine neue Ästhetik. Die Obsession der konzeptuellen und minimalistischen Künstler war die Flächigkeit von Bildern und industriellen Rohmaterialien. Sie erforschten die grundlegenden Eigen- schaften von Objekten und Räumen. Schneider hat diese Ideen auf die Innenarchitektur angewandt.

— Ben Lewis

sqq. *

mg

Mechthild Großmann; Tanztheater Wuppertal

Pina Bausch | Two Cigarettes in the Dark | 1985

[Ihre künstlerische Heimat ist ganz woanders.] Das ist Pina Bausch, ja. [Wie kam es dazu?] Pina hatte mich auf der Bühne gesehen und fragte mich, ob ich in einem Stück bei ihr mitmachen wollte, wo sie Schauspieler brauchte. Ich habe das erst gar nicht kapiert, ich habe das für Unfug gehalten. Ich hatte ihren Namen noch nie gehört, es war 1975, sie kannte kein Mensch. Da saß dann so eine Person, die schon anders aussah als andere Personen, das meine ich nicht nur äußerlich. Ich wusste nicht, dass ich da dann mein Leben verbringen werde. Ich fühlte mich sehr geliebt und ich habe die Lady auch sehr geliebt. Mit geliebt meine ich, man war auch gemeint. Die hat sich an mir gefreut und ich bin immer mutiger geworden.

Mechthild Großmann

In a world of lies and liars, an honest work of art is always an act of social responsibility.

— Robert McKee

bike

sqq. *

Beware of those that seek constant crowds. They are nothing alone.

— Charles Bukowski

sqq. *

I did not want to join them. Hell, I wanted to avoid them.

— Albert Camus

kim1

A painting is a conglomeration of failings. But, we can say this of life also.

— Anselm Kiefer

sqq. *

I put my whole life into a single photograph.

— Fan Ho

sqq. *

md

Michael Heizer | Munich Depression | 1969

There is no beginning. There is no edge. It was evanescent.

— Michael Heizer

sqq. Actual Size: Munich Rotary

I think one of the faults of young people today is that they try to come together around events that are noisy, almost aggressive at times. This desire to be together in order to not feel alone is an unfortunate symptom, in my opinion. Every person needs to learn from childhood how to spend time with oneself. That doesn't mean he should be lonely, but that he shouldn't grow bored with himself because people who grow bored in their own company seem to me in danger, from a self-esteem point of view.

— Andrei Tarkovsky

Lorenz Schröter | Die Kinski-Bänder | 2006

Es wird einfach behauptet. Irgendwas. [...] Es ist ein ganz mieses Durchschnittsniveau.

— Klaus Kinski

Forgiveness means letting go of the hope for a better past.

— Surya Das

ca11

Essen, Handelshof, 1978

Les Rendez-vous d'Anna, dir. by Chantal Akerman in 1978

My enthusiasm for this film began with the realization that I was so emotionally involved with it because of Akerman's formal control.

Darren Hughes

... and if they want to leave, hold the door open for them.

One Day Pina Asked ..., dir. by Chantal Akerman in 1983

Astonishing! With "One Day Pina Asked ..." achieved new levels of sensuality and emotional directness. Using lengthy takes and exacting compositions (two of her stylistic signatures), she encourages us to reflect on how the dancers' bodies give form to Bausch's ideas.

— Ben Sachs

You don't meet the people you love, you recognize them.

— Anna Gavalda