Horst Tappert | Hannes Messemer

Derrick, Die Entscheidung; inszeniert von Theodor Grädler, 1980

Ich habe Stunden davor verbracht. [...] Es war für mich wie ein Loch in der Wand, durch das ich hindurch schauen konnte. Ins Freie.

— Ulrich Hauff

sqq. *

Werner Schulenberg ist Adi Dong;
Reutterstr. 99, München-Laim

Derrick, Die Puppe; inszeniert von Theodor Grädler, 1979

sqq. *

d11 d2

Pinkas Braun | Horst Tappert

Derrick, Entlassen Sie diesen Mann nicht; inszeniert von Horst Tappert, 1986

[Der Arzt, der zum Patienten wird. Der Normale — ein Wahnsinniger. Was für Umkehrungen, nicht wahr? Und das ist das Interessante, dass dies möglich ist. — Dr. Kroll] Psycho- analyse ist die Geisteskrankheit, für deren Therapie sie sich hält, sagt Karl Kraus.

— Stephan Derrick

d01 d02

Horst Tappert | Ralf Schermuly

Derrick, Das leere Zimmer; inszeniert von Horst Tappert, 1996

[Es fällt Ihnen schwer, dieses Zimmer zu ertragen. — Stephan Derrick] Ich glaube, da irren Sie sich. Ich bin sehr gern in diesem Zimmer.

— Karl Luserke

sqq. *

derrick00 derrick01

Horst Tappert | Wolf Roth

Derrick, Ein Mord, zweiter Teil; inszeniert von Alfred Weidenmann, 1995

Sie haben sich da eine Welt zurechtgelegt, die zu Ihnen passt. Aber die Welt ist nicht immer so wie wir sie sehen. Und wir selbst, wir sind auch nicht immer so wie wir uns sehen. Na ja, ich nehme an, Sie werden nicht darüber nachdenken. [Da haben Sie Recht. — Rudolf Kollau]

— Stephan Derrick

sqq. *

qnwm9

Derrick, Abschiedsgeschenk; inszeniert von Dietrich Haugk, 1998

Horst Tappert | Wolf Roth

Derrick, Höllensturz; inszeniert von Günter Gräwert, 1990

Ich habe mir eine andere Meinung gebildet — im Laufe eines Lebens, das sicher nicht ihren Beifall findet. Aber lassen sie mich ihnen ein Bild zeigen ...

— Arnold Kiesing

sqq. *

dp

Ernst Schröder | Horst Tappert

Derrick, Penthaus; inszeniert von Theodor Grädler, 1991

[...] So bekommt man Distanz — und Distanz schafft eine andere Art von Nähe. Manchmal eine bessere.

— Dr. Schönfelder

Some day, I'll go back to Germany, and there'll be nothing left of West Germany, and boy, that'll be truly weird.

— Jörg Colberg; Derrick is dead

sqq. *

Gießt Du mir ein, Mama?

Es sind Bilder aus einer unwirklichen Dimension, in der zwar realistische Umgebungen einen Gegenwartsbezug vortäuschen, ansonsten aber Authentizität – charakterlicher, politischer oder atmosphärischer Art – zugunsten einer space odyssey in die Untiefen der Ultra-Piefigkeit getilgt scheint.

— Daniel Hermsdorf; Andere Wahrheiten auf dem Waldweg